Herzlich willkommen

auf der Homepage der Gebrüder-Grimm-Schule. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen die Schule betreffend.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern und Entdecken!

 

 


 

Aus hässlichem Entlein wird schöner Schwan

Grundschulkinder der Klasse 4a gestalten Bushäuschen an der Parkstraße

Nicht wenige Blicke von Autofahrern und Passanten zog in der letzten Septemberwoche das frisch bemalte Bushäuschen an der Ecke Parkstraße/Hauptstraße auf sich.

Die Kinder der 4. Klasse von Frau Engel-Quast hatten mit Hilfe der Künstler Eugen Schramm und Thomas Klukas die Märchenfiguren der Gebrüder Grimm an den Wänden des Bushäuschens aufwändig aufgemalt. Die Idee zu dieser Aktion kam dabei in der offenen Bürgerdiskussion der Initiative Rheinbreitbach 2030 zustande, die zur Verschönerung des Ortes die Bemalung öffentlicher Flächen anstrebt.

Finanziert wurde das viertägige Kunstprojekt dabei von mehr als 20 Sponsoren aus Wirtschaft und Gesellschaft, die der Interessierte im Märchenhimmel der Bushaltestelle wiederfinden kann. Auch der Förderverein Ratzefummel unterstützte das Kunstprojekt personell durch die Kassiererin Kirstin Brockhagen, in dem diese die finanzielle Verwaltung der Sponsorengelder übernahm. Die Schulleiterin Frau Schon- Ohnesorge ist über solches Engagement hoch erfreut. Viele Rheinbreitbacher hätten sie bereits auf die Bushaltestelle angesprochen und fänden es toll, dass die Kinder aktiv das Dorf mitgestalten könnten. Auch die Anwohner der Parkstraße freut die Neugestaltung der Bushaltestelle. Einige haben sich sogar bereit erklärt, in den Abendstunden einen Blick auf die Bushaltestelle zu werfen, damit diese nicht wieder beschmiert wird. Das Team der Initiative Rheinbreitbach 2030 dankt den Sponsoren, der Gemeindeverwaltung, der Schulleitung, den beiden Künstlern, den Kindern und allen Beteiligten recht herzlich für das Engagement.

 

Die positive Resonanz spornt die Initiative zu weiteren Projekten dieser Art an. So ist bereits für das Frühjahr 2017 die Aufstellung einer Bücherzelle in Planung, die von ihrem trostlosen Dasein auf dem Heimatvereinsgelände erlöst werden soll.

 

Text und Fotos: Thomas Napp

Zusätzliche Informationen